News

14.06.2018 07:04 -  Von: ak

Zwei Tage, acht Paare, ein Aufstieg

Herforder Tanzpaare erfolgreich bei den „HATATAs“

Vergangenes Wochenende richtete die Stadt Hannover ein Tanzturnierwochenende, die Hannoverschen Tanzsporttage, aus. Die sogenannten „HATATAs“ bieten jedes Jahr Tänzern aller Altersgruppen und Startklassen die Möglichkeit fleißig Punkte und Platzierungen zu sammeln. Es werden nicht nur Latein- und Standardturniere ausgerichtet, sondern auch Turniere für Rollstuhltanz. Auf drei Flächen gab es also genug Gelegenheit sich tänzerisch zu messen.  

So nutzten auch acht Herforder Standardpaare die Chance eines so nahe gelegenen Turniers.  

Bei den Senioren II B teilten sich sowohl Samstag als auch Sonntag Roger Gehring und Alexandra Henkel und Thorsten und Silvia Kantim die Fläche. Am Samstag erreichten Kantims den geteilten siebten und achten Platz von 13 startenden Paaren, wobei sie das Finale nur knapp verfehlten. Gehring und Henkel konnten das Finale erreichen, in dem sie trotz Konzentrationsschwächen und Temperaturen um 30 Grad einen zufriedenstellenden dritten Platz machten. Am Sonntag reichte es für die Beiden sogar für den Zweiten von zehn Paaren während Thorsten und Silvia einen guten achten Platz erringen konnten.  

Zu einem weiteren „Duell“ kam es am Samstag in der Hauptgruppe C Standard. Hier tanzten Stephan Kampsmeyer mit Ann-Kristin Zöller und Alexander Kampsmeyer mit Jana Krüger. Zunächst sah es für die beiden Paare gut aus, als Beide die Zwischenrunde erreichten; doch hier war für Alexander und Jana auch schon Endstation. Sie schieden als geteilter siebter und achter Platz kurz vor dem erhofften Finale aus. Stephan und Ann-Kristin hingegen konnten das Finale nicht nur erreichen und den dritten Platz von 14 Paaren machen, sondern mit dieser Platzierung auch noch ihre Pflicht-Platzierungen komplettieren und somit in die Hauptgruppe B Standard aufsteigen.

Am Sonntag wollten und konnten Alexander und Jana die Enttäuschung nicht auf sich sitzen lassen. Voller Ehrgeiz wollten die Beiden beweisen, dass es nicht nur ein Herforder Hauptgruppenpaar gibt, das es verdient ins Finale zu kommen. Dieses Ziel konnten sie erreichen. Sie ertanzten sich einen vierten Platz von 15.  

Eines der letzten Turniere am Samstag tanzten Erhard und Hedwig Ressel mit einem Teil der Turnierserie „Leistungsstarke 66“. Ihre Startbedingungen waren nicht die Besten. Zusätzlich zu der drückenden Hitze und Luftfeuchtigkeit bei beinahe 30 Grad kam die unvermeidbare Tatsache, dass die Luft trotz Lüften durch dutzende Turniere zuvor schon relativ verbraucht war. Trotz dieser widrigen Umstände konnten sie einen hervorragenden neunten Platz von 28 startenden Paaren erreichen.  

Während Ian und Birgit McColl am Samstag beim Senioren III B Turnier die Fläche noch für sich hatten und einen Vierten von 13 machten, mussten auch sie sich am Sonntag das Parkett mit einem weiteren Herforder Paar teilen. Lothar und Gabriele Schaffert wollten ihr Können auch unter Beweis stellen. In einem Startfeld von 17 Paaren erreichten beide Paare die Zwischenrunde. Doch leider reichte es für keines der Paare fürs Finale. Schafferts erreichten den Zwölften und McColls den geteilten achten und neunten Patz.  

Auch Christoph Laroche und Melanie Berger waren am Wochenende erfolgreich mit einem ersten und einem zweiten Platz dabei.

Doch nicht nur in Hannover machte die extreme Hitze den Herforder Tanzpaaren zu schaffen. Am Samstag fuhren zwei Herforder Paare zur deutschen Meisterschaft der Senioren II S Standard nach Darmstadt. Bedingt durch ein außerordentlich großes Starterfeld von 107 Teilnehmern mussten die Tänzer hier nicht nur mit den Temperaturen, sondern auch mit sehr langen Wartezeiten klarkommen. Andreas Manke und Tanja Wicke-Buschmann erreichten trotz berufsbedingter Abwesenheit vom Training einen ausgezeichneten 99. Platz, womit sie sich zu den hundert besten Paaren Deutschlands in ihrer Startklasse und Altersgruppe zählen dürfen. Bernd und Anja Kaufhold schafften es sogar noch weiter. Nach insgesamt fünf Stunden Vorrunde und erste Zwischenrunde erreichten die Beiden die 48er Runde (2. Zwischenrunde), wo sie den geteilten 47. und 48. machten.