News

25.04.2019 21:40 -  Von: er & ak

Ostern zum Tanz genutzt

Paare sammeln viele Punkte auf Großveranstaltungen

In diesem Jahr fand „Die Ostsee tanzt“ ,eine der größten Turnierveranstaltungen für Senioren, nicht mehr in Heiligenhafen, sondern im Tropischen Palmengarten im Ostsee Ferienpark Holm statt. Für vier Turniertage lagen knapp 1300 Meldungen vor.

Hier gingen Erhard und Hedwig Ressel an den Start, die sich gleich für zwei Turniere meldeten. Ihr erstes Turnier fand am Samstag den 20. April statt. Im Rahmen der Turnierserie für die „Leistungsstarke66“ wurde hier das 2. Qualifikationsturnier ausgetragen. 43 Paare aus ganz Deutschland gingen an den Start. Bei dieser Turnierserie nehmen alle Paare an zwei Vorrunden teil. Aufgrund der Summe der Kreuze aus beiden Runden konnten die beiden sich für das folgende Semifinale mit 16 Paaren qualifizieren. Am Ende erreichten sie den 14. Platz. Am nächsten Tag starteten sie bei der „Anti Aging Trophy 70+“ Hier muss ein Teilnehmer im Paar im Wettkampfjahr 70 Jahre oder älter sein. „Zu unserer großen Überraschung war die Teilnehmerzahl mit 32 Paaren recht hoch“, so Erhard Ressel.

Die Besonderheit dieses Turnieres wurde dadurch unterstrichen, dass der Veranstalter nur bei dieser Gruppe die Vorstellung der Paare mit einem Einmarsch und Geschenken zur Begrüßung begann. Hier hatte man sich etwas besonderes ausgedacht. Die Frauen bekamen eine Tomatenpflanze, die Männer einen Osterhasen aus Schokolade. Auch hier schafften die beiden es nach einer Vorrunde und einer Zwischenrunde ins Semifinale und verfehlten das Finale messerscharf um ein Kreuz und landeten auf dem 7. Platz.

„An beiden Tagen hatten wir viel Spaß, das Publikum hat uns mit viel Applaus und anfeuerndem Feedback begleitet. An Alle vielen Dank dafür. Wir Tänzer sind halt eine große Familie“, so Ressel.

Auch Jürgen Halpaus und Anke Jordan tanzten bei diesem Turnier. Am Samstag konnten die beiden im Finale den sechsten Platz von 31 Paaren erreichen, nachdem sie zuvor schon drei Runden tanzen durften. Am nächsten Tag verpassten sie das Finale nur knapp und landeten auf dem 13. Platz von 22 Paaren.

Doch nicht nur in Holm wurde fleißig getanzt. Auch in Berlin wurden beim „Blauen Band der Spree“ an den Osterfeiertagen fleißig Punkte gesammelt.

Stephan Kampsmeyer und Ann-Kristin Zöller gingen auch zwei mal an den Start. An Karfreitag und dem folgenden Samstag traten sie bei ihren Hauptgruppe B Standard Turnieren gegen jeweils über 60 Paare an. Hier waren die Masse der Menschen und die Hitze für eine sehr schlechte Luft verantwortlich, zumal am Freitag auch kaum Lüftungspausen genutzt wurden. Zwar verliefen ihre Turniere nicht ganz so wie geplant und mit dem Ergebnis sind die beiden auch nicht zufrieden, aber dennoch konnten sie insgesamt 32 Punkte an diesem Wochenende sammeln. 40 Punkte hätten sie maximal erhalten können.

Hier starteten auch Pascal Cziborra und Sigrid Münnichow. Bei ihrem Senioren I C Latein Turnier schafften sie es ins Semifinale. Sie belegten von 23 Paaren den 11. Platz.